Mentaltraining

headerbild mentaltraining

Sie kennen den Begriff Mentaltraining aus dem Spitzensport. Sportlerinnen und Sportler bereiten sich auch psychologisch auf den Wettkampf vor. Dabei geht es um das Durchspielen der Wettkampfsituation in der Imagination. Bewegungsabläufe können trainiert und verfeinert werden und – noch wichtiger – mentale Blockaden wie Versagensängste können bearbeitet und aufgelöst werden.

Mentaltraining hilft bei folgenden beruflichen Herausforderungen:

  • Prüfungen
  • Öffentliche Auftritte
  • Bewerbungssituation
  • Schwierige Gespräche oder
  • Verhandlungen.

Ein Mentaltraining wird individuell auf Ihre Ziele abgestimmt. Es kann aus folgenden Elementen bestehen:

  • Zielklärung
  • Imagination der erwünschten Leistung
  • Aktivierung eines Zustandes von Stärke und Selbstwirksamkeit
  • Herausarbeiten und Auflösen innerer Blockaden
  • Techniken zur Selbsthilfe bei Stress oder Angst

Ich bin unter anderem ausgebildet in Hypnotherapie und Prozess- und Embodimentfokussierter Psychologie (PEP), auch bekannt als „Klopfen gegen Lampenfieber“ und unterstütze Sie gerne mit meiner Erfahrung, einem reichhaltigen Methodenrepertoire und einer Haltung von Wertschätzung und Humor.

Ehrlich gesagt habe ich mich noch nie vorher so souverän und unaufgeregt gefühlt.... Vielen Dank noch mal für Ihr super Coaching, das mir sehr geholfen hat! (Coaching Kundin nach mentaler Vorbereitung auf eine öffentliche Prüfung)

PEP Logo

FacebookFacebook
GoogleShareGoogleShare
TwitterTwitter